Wie mir ein Sony-Plugin alle Farbkorrekturen und Effekte zerstört hat

Kennt Ihr diese „eben mal noch“-Situationen? Gestern Abend gegen halb zwölf wollte ich eben mal noch ausprobieren wie ich 4k-Videodateien aus der F5 in Final Cut Pro X importieren kann. Leider hatte ich nicht die Original-Medien, sondern nur eine einzelne Datei.

Also fleißig probiert. Und irgendwann sehe ich, dass in all meinen Projekten in Final Cut Pro X meine Farbkorrekturen, Effekte und Bauchbinden weg oder zerstört waren.

verschwundene-effekte

Das ist unangenehm, vor allem weil ein Projekt gerade in der Abstimmungsphase ist. Da wäre es ein ziemlicher Aufwand, wenn ich alle Farbkorrekturen noch einmal von vorne machen muss.

Neustart hat nicht geholfen

Um ein Uhr habe ich dann den Computer herunter gefahren und beschlossen, dass sich das Problem mit einem Neustart lösen lässt.

Heute früh konnte ich nicht mehr schlafen. Die Aussicht hielt mich wach, bei einem Projekt noch einmal fast von vorne anzufangen. Außerdem fehlten bei einigen Bauchbinden die Hintergrundfarben. Eine halbe Stunde nagte an mir der Gedanke, dass noch mehr kaputt war als nur ein paar Farbkorrekturen.

Also aufstehen, runter an den Rechner und nachsehen. Die Befürchtungen haben sich bestätigt: Wirklich alle Projekte hatten einen Schuss wegbekommen. Sehr ärgerlich.

Und so habe ich überlegt, was ich gestern am System geändert habe: Für den Import von der F5 gibt es ein XAVC-Plugin von Sony. Das habe ich gestern installiert. Damit war das Plugin mein erster Verdächtiger.

Sonys Plugin war schuld

Einen weiteren starken Hinweis auf das Plugin als Fehlerquelle gab mir dieser Thread bei Apple. Also habe ich das Plugin von der Platte geworfen. Es saß im Ordner HD/Library/Application Support/ProApps

Danach habe ich FCPX neu gestartet und – puh – alle Korrekturen waren wieder da. Zeit für einen Kaffee.

Ach ja, der Import: Mit der einzelnen Datei komme ich nicht so richtig weiter. Da Vinci Resolve kann sie importieren, von da aus käme ich sicher weiter in Richtung ProRes444 und dann nach FCPX. Sofern ich aber die Original-Verzeichnisstruktur bekomme, wie sie auf den Datenträgern der F5 vorhanden ist, sollte alles funktionieren. Aber das ist ein anderes Thema.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar