Stockphotos: Fotografieren Sie auf Vorrat

Sie haben Produkte oder Dienstleistungen, die sich gut bebildern lassen? Dann sollten Sie einen Vorrat an Fotos aufbauen, die sie immer verwenden können – egal ob für Social Media Postings, für einen Blog-Beitrag oder ein Video. Lesen Sie hier, wie Sie ihren Bildervorrat aufbeuen.

Dieser Beitrag zum Anhören (hier geht es zur Podcast Folge Eigene Stockphoto-Sammlung aufbauen: auf Vorrat fotografieren):

 

Stockphoto-Vorrat aufbauen

  1. Als Kamera genügt in der Regel das Smartphone.
  2. Reinigen Sie die Linse vor dem Fotografieren.
  3. Halten Sie die Kamera gerade.
  4. Achten Sie auf das Licht. Im Idealfall befindet sich die Lichtquelle hinter Ihnen.
  5. Sachlich geht vor raffiniert.
  6. Verschlagworten Sie die Bilder.

Für das Verschlagworten brauchen Sie eine Bilderdatenbank. Lightroom oder Photoshop Elements haben Schlagwort-Funktionen, ebenso das Programm ACDSee. Auf dem Mac können sie auch die Photos-App verwenden.

Bilderdatenbank mit Lightroom
Lightroom ist ideal zum Verwalten von Bildern – hier eine Datenbank mit rund 45.000 Fotos. Ausgewählt sind Bilder mit dem Schlagwort „Auto“.

Welche Motive verwenden?

Grundsätzlich können und sollten Sie alles fotografieren, was Ihre Aufmerksamkeit erheischt. Gebäude, Firmeneinfahrt, Produkte, Feierlichkeiten. Mein Tipp: Sobald Sie den Impuls haben, etwas zu fotografieren, tun Sie das auch. Denn oft bedeutet der zweite Gedanke „ach, brauche ich das wirklich?“ das Ende der Fotoaktion. Ich habe es häufiger bereut, ein Foto NICHT aufgenommen zu haben, als umgekehrt. In meinem Kurs zu Smartphone-Fotos zeige ich Ihnen, wie Sie gute Handy-Fotos aufnehmen.

Achtung:

  • Falls Sie in einer sicherheitssensitiven Branche unterwegs sind, klären Sie Ihre Foto-Aktionen mit dem Werksschutz oder der Sicherheitsabteilung ab.
  • Falls Sie Kolleginnen und Kollegen fotografieren brauchen Sie deren Einverständniserklärung, um die Bilder auch verwenden und veröffentlichen zu dürfen.

Tipps zum Verwalten der Bilder

  • Sofort die unbrauchbaren Bilder aussortieren.
  • Sofort verschlagworten.
  • Daten immer sichern.

Wozu ein eigener Foto-Vorrat?

  • Wenn Ideen für Social Media-Beiträge fehlen, hilft oft ein Blick in die Bilddatenbank. Oft fällt Ihnen eine schöne kleine Geschichte zu einem Bild ein.
  • Videos schnell mit Fotos bebildern.
  • Schnell verfügbare Bilder. Mit einem Blick in die Bildvorräte lassen sich schnell Presseanfragen beantworten oder Postings bebildern.
  • Die Bilddatenbank ist ein tolles Archiv für Rückblicke.
  • Eigene Stockphotos sind authentischer als die ewig gleichen Stockphotos der Anbieter aus dem Internet.

Martin Goldmann beim Seminar VideoproduktionMartin Goldmann

Ich helfe Unternehmen mit Coachings und Seminaren, bessere Videos zu drehen und arbeite regelmäßig als Redakteur oder Kameramann für Unternehmensvideos.
Darüber hinaus betreue ich den Videokanal der Nutzwertplattform Tippscout.de und betreibe einen eigenen Youtube-Kanal rund um die Video-Produktion.

 

Informieren Sie sich über meine Seminare zur Videoproduktion im Unternehmen.

Nehmen Sie Kontakt auf:

☏ 0151 / 240 530 56
✉ martin@goldmann.de
Linkedin: https://www.linkedin.com/in/martin-goldmann/

Schreibe einen Kommentar