Stativ für Handyvideo – Geekoto CT25Pro Craftman

Wenn es um das richtige Stativ für Handyvideos geht, muss man vor allem auf eines achten: Das Stativ muss eine Arbeitshöhe von mindestens 170cm haben. Ansonsten können Sie keine vernünftigen Interviews im Stehen mit dem Handy drehen. Nach langer Suche habe ich ein leichtes Fotostativ gefunden, das diese Bedingung erfüllt und noch etwas mehr kann: Das Geekoto CT25Pro Craftman.

Leichtes Stativ für Handyvideo
Mit 1,55kg zählt das Geekoto zu den Leichtgewichten.

Handhabung

Das Geekoto lässt sich angenehm bedienen. Die Schrauben für die Stativbeine sitzen gut und lassen sich im eingefahrenen Zustand mit einem Handgriff lösen (ausreichend große Hände vorausgesetzt). Das Stativ bleibt stabil und hat noch einen Haken unten am Mittelrohr. Dort hängen Sie bei Bedarf ein Gewicht an, um das Stativ weiter zu stabilisieren.

Ein leichtgängiger Mechanismus an den Gelenken erlaubt, mehrere Winkel für die Stativbeine einzustellen oder sie ganz zurück zu klappen. Das ist wichtig, wenn Sie das Stativ auf das kleinst mögliche Maß falten wollen.

Geekoto Handystativ Hebel für Winkel
Die Winkel der Beine lassen sich in drei Stufen einstellen.

Packmaß und Gewicht

Für mich sind Gewicht und Größe wichtig aus zwei Gründen:

  • Das Stativ soll in meinen Kamerakoffer passen, darf zusammengefaltet nicht mehr als 50 cm messen.
  • Für den schnellen Ortswechsel auf Messen und Veranstaltungen muss das Stativ leicht sein. Wer schon mal ein richtiges Kamerastativ auf der Messe von A nach B geschleppt hat, weiß, wovon ich rede.
Geekoto Stativ zusammengefaltet
Zusammengelegt ist das Geekoto 50 cm lang

Das Geekoto CT25Pro Craftman erfüllt diese Voraussetzungen. Ich habe nachgemessen:

Gemessene Größen

  • Minimale Höhe: 48,5 cm
  • Maximale Höhe: 198 cm
  • Packmaß minimal: 49 cm
  • Gewicht: 1,55 kg

Nachteile des Geekoto

Schwenken und Neigen mit dem Geekoto sollten Sie gar nicht erst probieren. Ok, ein vorsichtiger Schwenk könnte funktionieren, indem Sie den Stativkopf lockern und drehen. Aber sicher und bequem ist das nicht. Das Neigen fällt ganz aus, denn dazu müssten Sie den Kugelkopf lockern und verlieren dann die Kontrolle über die Position des Handys.

Zweiter Nachteil: Die Libelle sitzt direkt am Stativkopf. Technisch ist das auch anders nicht möglich. Aber sobald das Stativ über Augenhöhe ist, wird es schwer festzustellen, ob es im Wasser steht, also gerade ausgerichtet ist. Ich umgehe das Problem, in dem ich das Mittelrohr absenke, den Kugelkopf ausrichte und dann das Stativ auf die korrekte Höhe bringe.

Die Libelle des Geekoto
Die Libelle des Geekoto sitzt direkt am Stativkopf. Das erschwert das Ausrichten, wenn das Stativ hoch ausgefahren ist.

Meine Empfehlung

  • Für rund 145 Euro (Stand März 2019) ist das Geekoto kein Schnäppchen, aber seinen Preis wert.
  • Das Stativ ist nur für statische Aufnahmen geeignet. Für Schwenks und Fahrten sollten Sie ein Gimbal verwenden.
  • Auf mich macht das Geekoto einen robusten und praxistauglichen Einsatz. Bisher hat es mich auf den Handyvideo-Schulungen nie im Stich gelassen.
  • Falls Sie sparen wollen, sehen Sie nach, ob es die Alu-Version des Stativs gibt. Bei Amazon war die noch im Februar 2019 für rund 75 Euro erhältlich, ist dort aber aktuell nicht im Sortiment.

Bezugsquelle

Geekoto Stativ Kohlefaser (Amazon-Partnerlink, für Sie entstehen bei einer Bestellung keine weiteren Kosten, ich bekomme eine Provision)

Martin Goldmann beim Seminar VideoproduktionMartin Goldmann

Ich helfe Unternehmen mit Coachings und Seminaren, bessere Videos zu drehen und arbeite regelmäßig als Redakteur oder Kameramann für Unternehmensvideos.
Darüber hinaus betreue ich den Videokanal der Nutzwertplattform Tippscout.de und betreibe einen eigenen Youtube-Kanal rund um die Video-Produktion.

 

Informieren Sie sich über meine Seminare zur Videoproduktion im Unternehmen.

Nehmen Sie Kontakt auf:

☏ 0151 / 240 530 56
✉ martin@goldmann.de
Linkedin: https://www.linkedin.com/in/martin-goldmann/

Schreibe einen Kommentar