Fünf Tipps für bessere Handy-Videos

Fünf Tipps, wie sie auf Anhieb bessere Smartphone Videos drehen, gibt es in diesem Beitrag. Diese Tipps gibt es auch – ausführlich erklärt – auf meinem Seminar Handyvideo.

Tipp 1: Das Fenster im Rücken

Stellen Sie sich beim Drehen in Innenräumen immer so hin, dass Sie als Kamerafrau oder -Mann ein Fenster im Rücken haben. Durch das Fenster fällt das Licht gut auf Ihr Motiv. Das ist zwar nicht unbedingt eine künstlerisch wertvolle Ausleuchtung, aber Ihr Interview-Partner ist hell genug und hat ein gutes Augenlicht.

Fenster im Rücken für gutes Licht.
Der einfachste Weg zu gutem Licht beim Handy-Dreh: Stellen Sie sich mit der Kamera vor einem Fenster so auf, dass Sie das Fenster im Rücken haben.

Tipp 2: Nutzen Sie ein Stativ

Nutzen sie, wann immer möglich ein Stativ. Besorgen Sie sich zusätzlich eine Stativ-Halterung für Smartphones. Die gibt es für rund 10 Euri bei Amazon. Das Stativ hat mehrere Vorteile:

  • Sie haben, wenn Sie alleine drehen, die Hände frei.
  • Sie bekommen ein ruhiges, wackelfreies Bild.
  • Das Bild ist gerade – sofern Sie das Stativ korrekt ausrichten.
iPhone auf Stativ
Vom Stativ aus bekommen Sie stabile, gerade Bilder. (Das Stativ im Bild ist etwas überdimensioniert 😉 )

Tipp 3: Verwenden Sie ein Mikrofon

Für O-Töne und Interviews nutzen Sie ein Richtmikrofon oder ein Kragenmikrofon. Ich bevorzuge ein Richtmikro, wie das Rode Videomic ME, weil das schneller einsatzbereit ist als ein Kragenmikrofon. Allerdings muss man damit recht nah an den Interviewpartner heran.

Das Rode Videomic ME wird seitlich am Telefon statt eines Kopfhörers angeschlossen.

Tipp 4: Belichtung und Schärfe fixieren

Nutzen Sie in Ihrem Aufnahmeprogramm auf dem Smartphone die Möglichkeit, die Belichtung und die Schärfe zu fixieren. Meistens reicht dazu ein Fingertipp: Tippen Sie auf das Hauptmotiv Ihres Films und lassen Sie den Finger auf dem Display. Nach einem Augenblick werden dann Belichtung Schärfe fixiert.

Bei Film-Apps wie Filmic Pro werden Schärfe (Viereck) und Belichtung (Kreis) separat festgelegt. Schieben Sie Viereck und Kreis an die gewünschten Stellen im Bild und tippen Sie die dann kurz an. Dann färben sie sich rot und fixieren die aktuelle Einstellung.

Tipp 5: Flugmodus

Schalten Sie den Flugmodus Ihres Smartphones ein. Denn falls jemand während des Drehs anruft, dann kann das die Aufnahme zerstören. Zweites Problem: Wenn das Telefon eine Funkzelle sucht und Sie wie in Tipp 3 empfohlen ein Richtmikrofon verwenden, hören Sie Störgeräusche im Mikro, die sich praktisch nicht mehr herausfiltern lassen.

Flugmodus auf dem Handy
Schalten Sie beim Dreh den Flugmodus ein. Anderenfalls kann ein Anruf die Aufnahme ruinieren.

Bonus-Tipp 6: Reinigen Sie die Linse

Handies verschmieren – auch die Linsen. Putzen Sie also vor jedem Dreh die Optik ab. Im Idealfall mit einem Mikrofasertuch. Falls Sie das nicht haben reicht auch ein Stück Stoff Ihrer Bekleidung.

Ähnliche Beiträge

Martin Goldmann beim Seminar VideoproduktionJetzt anschauen: Meine Seminare zum Video selber machen. Inhouse-Schulungen für alle Unternehmen und Selbständige, die eigene Filme produzieren wollen.