Filmic Pro – Video-App für iPhone und Android

Filmic Pro wertet die Videofunktionen eines Smartphones deutlich auf. Frei wählbare Frameraten, mehrere Qualitätsstufen und getrennt einstellbarer Fokus und Helligkeit sind die Highlights. Für mich die Standard-App für Handyvideo.

Warum ich Filmic Pro einsetze

  • Gegenüber den Standard-Apps ist Filmic Pro deutlich flexibler nicht nur bei der Aufnahme, sondern auch bei der technischen Aufbereitung des Materials.
  • Ich habe mehr Kontrolle über das aufgenommene Material.
  • Die App liefert eine bessere technische Qualität des Videomaterials.
  • Für knapp 15 Euro war mir die App den Kauf wert.

Im schnellen Messebetrieb nutze ich bei Filmic Pro in der Regel lediglich die Optionen zum Einstellen von Schärfe und Helligkeit. Bei Interviews setze ich beide Werte auf das Gesicht der Interview-Geberin. Bei Schnittbildern bekomme ich mit dem Schärfe-Rechteck sogar elegante Schärfe-Verlagerungen hin.

In kniffligen Lichtsituationen hilft mir der Weißabgleich, den ich recht schnell manuell setzen und auch speichern kann.

User Interface von Filmic Pro
Filmic Pro liefert auf dem Bildschirm deutlich mehr Information als die Standard-Videoapps der Handys.

Die wichtigsten Features von Filmic Pro

  • Schärfe und Belichtungspunkte lassen sich separat setzen.
  • Zusätzlich manuelle Schärfe und Belichtung.
  • Anzeige von Zebra und Peaking.
  • Anzeige von Falschfarben zum Darstellen der Belichtung.
  • Anzeige über- und unterbelichteter Bereiche.
  • Histogramm zeigt die Helligkeitsverteilung im Bild.
  • Stufenloser Zoom.
  • Mehrere Qualitätsstufen für die Datenrate des aufgenommenen Videomaterials. Je höher die Datenrate, desto flexibler sind Sie bei der Nachbearbeitung.
  • Einstellbare Framerate. Das ist gut, wenn ich Material aus dem Smartphone mit dem aus anderen Kameras kombinieren möchte.
  • Manueller Weißabgleich, speicherbar.
  • Tonaussteuerung, speichert unterschiedliche Tonformate.
  • Aufnahme in einem speziellen LOG-Format, das mehr Spielraum zur Nachbearbeitung des Materials lässt.
  • Die Aufnahme in Filmic Pro lässt sich von einer Apple Watch aus starten.
Weißabgleich in Filmic Pro
Der Weißabgleich in Filmic Pro löst Probleme in schwierigen Lichtsituationen.

Nachteile bei Filmic Pro

  • Die Bedienung ist meiner Meinung nach überfrachtet. Mir geht es oft so, dass ich versehentlich eine Option einschalte oder umschalte, ohne es zu wollen.
  • Manche Funktionen sind zu weit unten in den Menüs. Beispiel: Um die Brennweite beim iPhone X oder 11 zu ändern, muss ich erst Einstellungen – Kamera öffnen.
  • Bislang habe ich es auf dem PC nur mit Hilfe von iTunes geschafft, Videodaten direkt aus Filmic herauszuholen. Umweg: Von Filmic aus kann ich die Videos in der “Camera Roll” speichern, also im vom iPhone üblicherweise verwendeten Videospeicher.

Für mich ist Filmic Pro ein No Brainer – also ein Programm, über dessen Anschaffung man nicht lang nachdenken muss.

Martin Goldmann beim Seminar VideoproduktionMartin Goldmann

Ich helfe Unternehmen mit Coachings und Seminaren, bessere Videos zu drehen und arbeite regelmäßig als Redakteur oder Kameramann für Unternehmensvideos.
Darüber hinaus betreue ich den Videokanal der Nutzwertplattform Tippscout.de und betreibe einen eigenen Youtube-Kanal rund um die Video-Produktion.

Informieren Sie sich über meine Seminare zur Videoproduktion im Unternehmen.

Nehmen Sie Kontakt auf:

☏ 0151 / 240 530 56
✉ martin@goldmann.de
Linkedin: https://www.linkedin.com/in/martin-goldmann/

Schreibe einen Kommentar