10 Tipps für bessere Selfie-Videos mit dem Handy

Zehn leicht umsetzbare Praxis-Tipps, mit denen Sie bessere Selfie-Videos drehen.

Tipp 1: Achten Sie auf das Licht

Die Lichtquelle sollte sich vor Ihnen und leicht erhöht befinden. Nur dann ist sicher gestellt, dass Ihr Kopf ausreichend beleuchtet ist. Achten Sie darauf, dass das Licht nicht von hinten kommt. Denn dann wird mit großer Wahrscheinlichkeit Ihr Kopf sehr dunkel. Auch Licht direkt von oben sollten Sie vermeiden, anderenfalls haben Sie sehr dunkle Schatten auf den Augen.

Beispiel für Licht von oben in Smartphone-Video
Schatten auf den Augen: Wenn das Licht direkt von oben kommt, sieht

Tipp 2: Raus aus der Mittagssonne

Selfie-Aufnahmen in der prallen Sonne enden meist damit, dass Ihr Kopf clippt. Das bedeutet: Ihre Stirn oder andere Bereiche werden so hell beleuchtet, dass dort nur noch eine weiße Fläche zu sehen ist. Das sieht nicht gut aus. Stellen Sie sich besser in den Schatten. Dort herrschen ausgeglichene Lichtverhältnisse.

Anders sieht es natürlich aus, wenn Sie morgens oder abends draußen filmen. Dann können Sie die goldene Lichtstimmung nutzen und sich in die Sonne stellen. Natürlich auch da auf die passende Belichtung achten.

Tipp 3: Sehen Sie in die Linse

Viele sehen auf ihren Selfie-Videos traurig aus. Warum? Weil sie auf den Boden schauen. Zumindest sieht das so aus. Der Grund: Die Leute schauen beim Selfie nicht in die Kameralinse hinein, sondern darunter, auf ihr eigenes Bild. Das ist verlockend, bietet es doch Selbstkontrolle und ein wenig Sicherheit beim Dreh.

Aber es wirkt viel besser, wenn Sie beim Drehen in das Objektiv sehen. Denn dann adressieren Sie Ihr Publikum direkt. Und schauen nicht so bedröppelt auf den Boden.

Tipp 4: Achten Sie auf die Höhe

Halten Sie das Handy so, dass Sie auf Augenhöhe drehen oder aus einer etwas höheren Perspektive. Grund: Wenn Sie untersichtig drehen, also die Kamera unter Augenhöhe haben, betont das Ihre Kinnpartie zu stark. Speziell bei etwas ausgeprägteren Kinnpartien (Doppelkinn) macht das keinen schönen Eindruck.

Tipp 5: Proben Sie die Aufnahme

Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie Ihr Video ein paar Mal proben müssen, bevor alles sitzt. Ich lasse dabei immer die Kamera laufen. So kann ich entscheiden, ob der erste, zweite oder der fünfte Versuch perfekt ist. Mit der Übung kommt dann auch die Sicherheit – bald werden Sie nur einen oder zwei Takes brauchen, bis Sie Ihr Selfie-Video absenden können. Ausnahmen bestätigen aber auch hier die Regel. An schlechten Tagen brauche ich auch gerne mal vier, fünf Anläufe. Hilfreich sind hier auch meine allgemeinen Tipps zum Video drehen.

Tipp 6: Passen Sie auf sich auf

Bleiben Sie umsichtig. Beim Selfie nämlich konzentrieren Sie sich in der Regel auf Ihr Handy. Da reicht es, wegen des besseren Bildausschnittes nur ein paar Schritte rückwärts zu gehen – und schon liegt man im nächsten Messestand. Messen und andere Veranstaltungen sind gespickt mit Stolperfallen und mit anderen Menschen, die nicht darauf vorbereitet sind, dass ihnen jemand rückwärts in den Weg läuft. Also: Beim Positionswechsel schauen, wohin man geht. Erst dann wieder in die Linse gucken. Ist sicherer so.

Tipp 7: Blenden Sie die Umgebung aus

Im Messegetümmel ein Selfie-Video drehen? Stellen Sie sich auf ein paar komische Seitenblicke ein. Manche starren einen an, manche lachen, wenn Sie sich gerade zum dritten mal versprochen haben. Da hilft nur eines. Fokussieren. Ausblenden. Blicken Sie in die Linse und nur dorthin und sprechen Sie ihren Text. Auch hier gilt: Mit der Zeit kommt die Sicherheit.

Wirklich ungewohnt: Mit gestrecktem Arm in das Telefon sprechen. Die Leute gucken schon ganz komisch. Vielleicht auch, weil ich das Handy zu tief halte. (Bild: Barbara Zimmermann)

Tipp 8: Nutzen Sie ein Mikrofon

Ein Mikrofon am Handy verbessert den Ton enorm. Für Selfie-Videos empfehle ich das Rode Videomic ME (Klinkenstecker) oder das ME-L (Lightning-Anschluss). Die kleinen Richtmikrofone dämpfen Umgebungsgeräusche.

Rode Videomic ME-L
Rode Videomic ME-L angesteckt am iPhone X

Tipp 9: Windfell nicht vergessen

Sobald Sie außen etwas aufnehmen, stülpen Sie ein Windfell über Ihr Mikrofon. Denn schon eine leichte Brise Wind rumpelt in Ihrem Mikro und zerstört den Ton.

Tipp 10: Vor dem Absenden prüfen

Bevor Sie ein Selfie-Video in die sozialen Medien hochladen, testen Sie noch einmal, ob alles passt. Ton, Bild und Inhalt müssen stimmen. Bei einem Fehler im Video müssen Sie zur Not noch einmal ran. Aber das ist immer noch besser, als ein fehlerhaftes Video zu senden. (Sie müssen aber auch nicht allzu pingelig sein. Ein gelegentliches “ääh”, ein kleiner Versprecher, ein Knackser im Ton oder ein nicht hundertprozentig passender Weißabgleich sind für mich kein Grund zur Wiederholung. Es gilt “besser geht’s immer, fertig wird’s nimmer”.

Martin Goldmann beim Seminar VideoproduktionMartin Goldmann

Ich helfe Unternehmen mit Coachings und Seminaren, bessere Videos zu drehen und arbeite regelmäßig als Redakteur oder Kameramann für Unternehmensvideos.
Darüber hinaus betreue ich den Videokanal der Nutzwertplattform Tippscout.de und betreibe einen eigenen Youtube-Kanal rund um die Video-Produktion.

 

Informieren Sie sich über meine Seminare zur Videoproduktion im Unternehmen.

Nehmen Sie Kontakt auf:

☏ 0151 / 240 530 56
✉ martin@goldmann.de
Linkedin: https://www.linkedin.com/in/martin-goldmann/

Schreibe einen Kommentar