Drittelregel: So helfen Drittellinien bei der Bildgestaltung

Die Drittel-Regel hilft Ihnen beim Gestalten von Bildinhalten in Foto und Video. Lesen Sie hier, was Sie über die Grundlagen und das Anwenden der Drittel-Regel wissen müssen.

Wie funktioniert die Drittelregel?

  • Teilen Sie den Bildschirm senkrecht und waagrecht in jeweils drei gleich große Sektionen ein (Drittel).
  • Ziehen Sie Linien, um die Sektionen untereinander abzugrenzen. Das sind die Drittellinien.
  • Jetzt haben Sie ein Raster aus neun gleich großen Rechtecken auf dem Bild.
  • Platzieren Sie wichtige Bildelemente an den Kreuzungspunkten der Linien.
  • Richten Sie Linien im Bild so aus, dass sie mit den Drittellinien korrespondieren. Solche Linien können sein: Bäume, der Horizont, Flussufer, Straßen und so weiter.
  • Auch ein Fluchtpunkt passt prima auf die Kreuzungspunkte – zum Beispiel ein Weg.
Drittellinien vor weißem Hintergrund
So sehen die Drittellinien auf einem Bild im Seitenverältnis 16:9 aus.
Schaubild Drittelregel: Martin Goldmann bei einem Aufsager. Im Hintergrund ein Fluss.
Fast getroffen. Das rechte Auge berührt die rechte Mittellinie. Insgesamt hätte ich mich etwas weiter rechts im Bild platzieren können.

Wann helfen die Drittellinien?

  • Die Drittellinien unterstützen Sie bei der Kadrage des Bildes, also beim Ausrichten der Kamera auf die Bildinhalte.
  • In Interviews platziere ich die Interview-Partner in etwa auf den Kreuzungspunkten. Die Augen liegen etwa auf der oberen Drittellinie, der Nasenrücken auf der linken oder rechten senkrechten Linie.

Tipp: Lesen Sie hier, wie Sie den Hintergrund eines Bildes gestalten.

Diktaphon auf einem Synthesizer
Das Diktiergerät ist so platziert, dass es am unteren rechten Schnittpunkt der Drittellinien liegt.

Wie sehe ich die Linien?

  • Die meisten Kameras haben eine Funktion, um Drittellinien zuzuschalten.
  • Die beiden folgenden Videos zeigen, wie Sie die Drittellinien auf iPhone und Android einschalten.

Drittellinien auf dem iPhone aktivieren

Drittellinien auf Samsung-Handys aktivieren

Was ist bei der Drittelregel zu beachten?

  • Bei Interviews sollte die Interview-Partnerin dem freien Raum im Bild zugewandt sein.
  • Ist sie zum Beispiel auf der linken senkrechten Drittellinie platziert, sieht sie nach rechts an der Kamera vorbei.
  • Oft richtet sich der Autofokus einer Kamera auf der Bildmitte aus. Deshalb sollten Sie manuell scharf stellen. Oder Sie stellen sicher, dass zum Beispiel eine Gesichtserkennung greift und Ihren Interview-Partner in der Schärfe hält.
Stativ vor einem Kassettenrekorder (unscharf)
Das Stativ im Vordergrund ist genau an der rechten Drittellinie platziert.

Warum funktioniert die Drittelregel?

  • Die Drittel-Regel nähert sich dem goldenen Schnitt (-> Wikipedia) an.
  • Der Goldene Schnitt gilt laut Wikipedia als „ideales Prinzip ästhetischer Proportionierung“.
Schriftzug Impuls vor einer Murmel auf Holzboden
Der Schriftzug ist hier auf den Kreuzungspunkt links unten ausgerichtet. Die Murmel berührt die rechte Drittelllinie.

Muss man sich an die Regel halten?

  • Nein.
  • Die Drittelregel ist ein Werkzeug zur Bildgestaltung, kein Muss.
  • Es genügt, sich bei der Bildgestaltung den Linien und Kreuzungspunkten anzunähern.

Martin Goldmann beim Seminar VideoproduktionMartin Goldmann

Ich helfe Unternehmen mit Coachings und Seminaren, bessere Videos zu drehen und arbeite regelmäßig als Redakteur oder Kameramann für Unternehmensvideos.
Darüber hinaus betreue ich den Videokanal der Nutzwertplattform Tippscout.de und betreibe einen eigenen Youtube-Kanal rund um die Video-Produktion.

Informieren Sie sich über meine Seminare zur Videoproduktion im Unternehmen.

Nehmen Sie Kontakt auf:

☏ 0151 / 240 530 56
✉ martin@goldmann.de
Linkedin: https://www.linkedin.com/in/martin-goldmann/

Schreibe einen Kommentar